Bank auf der Düne

Das ist meine Frühstücksbank. Hier sitze ich immer wieder zum Frühstücken. Morgens hat man die Sonne im Rücken.

Der Rücken ist warm und lässt den ständigen Wind in den Hintergrund treten. Der Blick ist frei in die Weite, über das Meer bis an den Horizont. Die Stelle, an der die Erde den Himmel berührt – an der der Himmel die Erde berührt. An manchen Tagen kann man gar nicht erkennen, wo die Erde aufhört und wo der Himmel beginnt. Sie sind dann ganz miteinander verschmolzen.

„Ich will das Meer sein und du der Himmel, damit wir uns am Horizont berühren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.