Herbsttag – Scheideweg

Es ist ein wunderbarer Frühherbsttag. Ich bin seit langem wieder einmal im Jungbrunnental. Eigentlich hatte ich eine Runde vor, die bis vor ein paar Wochen unsere „kurze Runde“ war. Inzwischen hat Nina aber ziemlich abgebaut und ich entscheide mich, auch die kurze Runde abzukürzen.

Hier in der Weggabelung steht eine Bank. Sie ist herrlich von der Sonne beschienen. Da können wir beide eine kleine Pause machen – die alte Hündin und ich.

An dieser Stelle kann ich eine Entscheidung treffen. Gehe ich oberhalb der Bank weiter ins Jungbrunnental hinein? Halte ich mich links und gehe eine Runde Richtung Linsenbergweiher? Oder gehe ich einfach denselben Weg wieder zurück?

Ich sitze auf der Bank und fühle mich an einem Scheideweg. Jede Möglichkeit hat Für und Wider. Die Sonne scheint in mein Gesicht. Ich schließe die Augen und genieße die Wärme. Nina legt sich unter die Bank und sucht etwas Schatten. Meine Gedanken gehen zuerst spazieren, dann kommen auch sie zur Ruhe. Ich denke nichts mehr, spüre nur noch die wärmenden Sonnenstrahlen auf mir…

Nach einiger Zeit öffne ich die Augen wieder. Ohne weiter nachdenken zu müssen, weiß ich nun, welchen Weg ich nehmen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.