Weite

Der Blick über die Hochfläche bei Feckenhausen ist wie immer grandios. Er ist weit, aber nicht endlos. Weitere Erhebungen und der Wald begrenzen die Fläche. Man sieht deutlich mehr als im Wald, aber doch nicht überall hin.

Nach dem Schatten und der angenehmen Kühle im Wald ist die Weite wohltuend. Ich gehe am Rand eines Gewitters entlang. Es donnert, aber ich bekomme keinen Tropfen ab.

Schnell verlasse ich die Hochfläche wieder und gehe den Waldweg bergab zum Jungbrunnental.

Meine neue Herausforderung muss ja nicht das Ende vom Lied sein. Sie wird, wie die Hochfläche, ihre Grenzen haben. Und ich werde sie jederzeit wieder verlassen können. Warum also zweifeln???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.