Rastplatz

Am Ende des geraden Weges steht eine Bank. Sie lädt ein, sich zu setzen und auszuruhen. Nach der langen, geraden Strecke ist es eine Wohltat, diesen Ruhepunkt zu sehen.

Soll man nach dem gleichmäßigen Gehen auf dem festen Weg ausscheren? Ist es gut, diesen angenehmen Rhythmus zu unterbrechen? Vielleicht tut es aber auch gut, etwas neue Kraft zu tanken.

Schon der Blick auf den Ruhepunkt gibt Erholung und Energie. So gestärkt kann es weitergehen. Ich unterbreche mein rhythmisches Gehen nicht und setze meinen Weg fort – in Gedanken die Erholung durch den einladenden Rastplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.