Innehalten 2

Es kann passieren, dass man zum Innehalten gezwungen wird. Hier geschieht dies, weil der Weg einfach nicht weitergeht. Es ist das Ende der Insel.

Wären wir hier nicht stehengeblieben, hätten wir den Sonnenuntergang nicht sehen können.

Manche Dinge nimmt man nur wahr, wenn man innehält. Wenn wir nicht von alleine hinsehen, werden wir manchmal einfach gezwungen. Wir werden im Leben ausgebremst – durch eine Krankheit, ein unerwartetes Ereignis. Nicht immer ist es das, was man sich gerade gewünscht hätte. Aber immer hat es einen Sinn, dass wir innehalten. So können wir die Perspektive auf etwas ändern. Umkehren und einen neuen Weg suchen. Das Ende eines Weges bemerken.

Viele, viele Chancen ergeben sich durch das Innehalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.